Premium-Sound auf die Ohren!

116,57 €*

Logitech G930 Wireless

Redaktion:

  • Komfort
  • Klang
  • Preis
Amazon (0 Bewertungen):
Jetzt bei Amazon ansehen

Der Hardware-Hersteller Logitech wird den meisten dank seiner sehr hochwertigen, durchaus aber nicht günstigen, Mäuse bekannt sein. Das Unternehmen stieg vor einiger Zeit mit seiner G-Serie in die Headset-Szene ein. Das Logitech G35 war bei uns bereits im Test. Tatsächlich unterscheiden sich die Verpackungen der G930 und G35 nicht stark voneinander. Wie auch der Vorgänger besitzt das G930 eine Gebrauchsanweisung und Installations-CD. Leider gibt es aber keine auswechselbaren Kopfpolsterungen. Dafür wird das Headset mit einer Base-Station für USB-Empfänger und das Funkheadset geliefert. Ob das Logitech G930 Wireless Gaming Headset auch beim Dauerzocken überzeugen kann, verrät der nachfolgende Testbericht.

Ersteindruck

Ersteindruck

Unser Ersteindruck

Auf den ersten Blick macht das Logitech G930 Wireless einen hochwertigen und stabilen Eindruck. Es bietet zahlreiche Kleinigkeiten, die man auf den ersten Blick gar nicht wahrnimmt. Dazu gehören auch die auf dem Bügel eingestanzten Zahlen, die dabei helfen, das Headset gerade auf dem Kopf zu positionieren. Glücklicherweise sind die Auflageflächen gut gepolstert, wodurch ein hoher Komfort gewährleistet wird. Insgesamt hat Logitech bei dem Headset viele Schrauben genutzt, was ein Anzeichen für gute Verarbeitung ist. Die Ohrmuscheln können auf eine Seite um etwa 90 Grad gedreht werden. Das Mikrofon kann nur weggeklappt werden, eine komplette Abnahme ist allerdings nicht möglich. Beim Material hat sich Logitech für einen matt-schwarzen Kunststoff entschieden. Dies sieht zwar sehr gut und modern aus, hinterlässt aber recht nervige Flecken durch fettige Finger. Die Aufladestation ist ein rundes Kunststoffteil, welches mit dem USB-Dongle verbunden wird und über ein langes, aufgerolltes Kabel verfügt.

Installation und Inbetriebnahme

Installation Inbetriebnahme

Installation & Inbetriebnahme

Die Installation ist selbst für Casual Gamer kein Problem. Vor dem Anschluss der Peripherie wird die beigelegte Treiber-CD eingelegt und das Setup gestartet. Direkt während der Installation wird man sogar gefragt, ob man die neusten Treiber online herunterladen will. Nach einer Bestätigung startet der Download automatisch und das Setup wird fortgeführt. Nach Abschluss der Installation wird das Ende des Kabels der Aufladestation in einen freien USB-Port am Computer eingesteckt, das andere Ende verbindet die Aufladestation mit dem G930 Headset, um es aufzuladen. Leider ist die Aufladestation nicht eine typische Halterung für das Wireless Headset, wie sie etwa beim Turtle Beach Ear Force XP500 erhältlich ist. Die Software startet nach Anschluss automatisch und das Headset kann angeschaltet werden. Mit einer Länge von insgesamt rund 4 Metern ist das Kabel sehr lang und für jeden Gebrauch mehr als ausreichend. Das Aufladen des Headsets dauert etwa 3 Stunden. Herstellerangaben zufolge soll der Akku bis zu 10 Stunden kabelloses Gaming-Vergnügen möglich machen.

Die Software

Software

Die Software

Wie bereits erwähnt ist die Installation der Software sehr einfach. Das Headset verfügt an der linken Ohrmuschel über Funktionstasten bzw. sogenannte G-Tasten. Diese können mithilfe des Treibers programmiert werden. Mit der Software kann man den G-Tasten Programme wie iTunes, Ventrilo uvm. zuweisen und voreingestellte Funktionen, wie z.B. „Play/Pause“, zuweisen. Glücklicherweise sind die G-Tasten alle gut erreichbar und können durch ihre Größe auch intuitiv gefunden werden. Die einzelnen Lautstärkepegel können zudem über die Software getrennt voneinander angepasst werden. Ebenfalls praktisch ist die Anzeige über den aktuellen Zustand des Akkus sowie die voraussichtliche Ladezeit. Wer sich vor solcher Software aufgrund unnötiger Systemauslastung fürchtet, der kann beruhigt aufatmen, denn das Programm belegt nur 12 MB im Arbeitsspeicher. Unter Mac OS X funktioniert das Headset übrigens ebenfalls, jedoch gibt es keine spezielle Software. Auf den beiden Konsolen Xbox 360 und PS3 läuft das G930 übrigens nicht.

Verarbeitung und Soundqualität

Verarbeitung Soundqualität

Verarbeitung & Soundqualität

Die Verarbeitung des Headsets ist absolut hochwertig. Dabei hat sich Logitech für einen recht festen Kunststoff, Kunstleder sowie teilweise Metall entschieden. Das Headset sitzt absolut fest am Kopf, drückt aber selbst nach vielen Stunden nicht. Problematisch wird es allerdings für Brillenträger, die das Headset nur bedingt nutzen können. Durch den festen Sitz wird das Brillengestell stark eingedrückt, was beim Träger zu Schmerzen führt. Obwohl es in puncto Tragekomfort kleine Abzüge gibt, kann das Logitech G930 Wireless beim Sound absolut überzeugen. Einen so glasklaren Sound und kräftigen Bass haben wir selten gehört. Dies gilt sowohl bei Musik als auch in Skype, Teamspeak und diversen Shootern. Dank Dolby Surround Sound können Feinde und Freunde genau geortet werden, was dem Spieler einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Gamern verschafft. Das Mikrofon kann ebenfalls überzeugen, die Sprache wird gut und ohne Verzerrungen übertragen.

Fazit:

Das Logitech G930 Wireless Headset überzeugt in fast allen Bereichen. Der Sound ist vorbildlich, die Verarbeitung sehr gut. Kleine Abzüge gibt es für den recht hohen Preis und aufgrund der Probleme für Brillenträger.

  • 3 programmierbare G-Tasten
  • kabellose 2,4-GHz-Verbindung
  • 7.1-Surround-Sound
  • verstellbarer Kopfbügel mit Memory-Schaumstoff
  • lasergestimmte Antriebsspulen
  • weiche, geräuschisolierende Ohrpolster
  • Mikrofon mit Rauschunterdrückung und automatischer Stummschaltung
  • Bedienelemente an der Hörmuschel
  • Anschluss: 2,4-GHz-Funk
  • Reichweite: bis zu 12 m
  • Empfang: 2 Antennen
  • Frequenzbereich der Kopfhörer: 20 Hz – 20 kHz
  • Frequenzbereich des Mikrofon 100 Hz – 75 kHz
  • Logitech G930 Wireless Headset
  • kabelloser USB-Adapter
  • Ladestation
  • Software-CD
  • Bedienungsanleitung

Du hast was zum Headset zu sagen?

Lass es uns wissen:

Wählen Sie eine Bewertung