Premium-Sound auf die Ohren!

23,45 €*

Plantronics GameCom 367

Redaktion:

  • Komfort
  • Klang
  • Preis
Amazon (0 Bewertungen):
Jetzt bei Amazon ansehen

Der US-amerikanische Hersteller Plantronics mit Sitz in Kalifornien ist hauptsächlich durch seine hochwertigen Business-Headsets, die in Callcentern eingesetzt werden, weltweit bekannt. Auf der Games Convention 2008 stellte der Headset-Hersteller die GameCom-Headset-Reihe vor, die speziell für Gamer entwickelt wurde. Das Plantronics GameCom 777 wurde von uns bereits getestet, nun folgt der kleine Bruder, das Plantronics GameCom 367. Im Vergleich zum GameCom 777 gibt es beim 367 allerdings keine Dolby-Unterstützung, dafür ist der Preis aber auch angemessen. Das Dritte Headset der Familie, das 377er, unterscheidet sich in einem Punkt vom 367: der Bauweise. Das Plantronics GameCom 367 Gaming Headset verfügt über eine geschlossene Bauweise. Damit hört man zwar, was um sich herum geschieht, jedoch dringen keine Geräusche nach außen. Plantronics will die Gamer-Herzen mit einem niedrigen Preis erobern, ob genau das dem Hersteller aus Santa Cruz gelingt, zeigt unser Test.

Ersteindruck und Design

Ersteindruck Design

Ersteindruck Design

Plantronics verfolgt im Gegensatz zu anderen Herstellern nicht den Trend „teuer ist besser“. Zugegeben, die Bedürfnisse und Ansprüche der Gamer sind gestiegen, jedoch sind es auch die Preise, und zwar in eine astronomische Höhe. Einige Headsets kosten weit mehr als 250 Euro, was für einen Gelegenheitszocker einfach nicht zu bezahlen ist. Plantronics bietet das GameCom 367 für einen relativ niedrigen Preis an. Auf den ersten Blick kann das Headset in puncto Design und Optik überzeugen. Die Materialverarbeitung ist beachtlicherweise sehr gut. Die Ohrmuscheln sind groß, angenehm und bieten so einen hohen Komfort. Der Kopfbügel kann beliebig verstellt werden, damit auch große Köpfe Platz finden. Trotz des festen Sitzes am Kopf drückt das Headset nicht zu stark auf die Ohren. Die Verarbeitung des Mikrofons ist ebenfalls positiv. Wird das Mikro nicht gebraucht, kann es einfach nach oben geklappt werden. Bei der Farbwahl hat sich Plantronics für ein grau-rotes Design entschlossen, was unserer Meinung nach sehr gut aussieht. Das GameCom-Logo wurde groß auf dem Kopfbügel angebracht. Farbliche Akzente setzen die dunkelroten Elemente an den Ohrmuscheln und am Mikrofon.

Lieferumfang und Tragekomfort

Lieferumfang Tragekomfort

Lieferumfang Tragekomfort

Die Hersteller von Headsets haben mittlerweile dazugelernt und sparen bei der Kabellänge nicht. Plantronics gibt dem Spieler mit einer Länge von 2,9 Metern genug Bewegungsfreiraum. Somit kann das Headset auch genutzt werden, wenn der Rechner weit weg vom Schreibtisch steht oder an andere Geräte angeschlossen wird. Im Vergleich zum GameCom 777 erfolgt der Anschluss nicht über USB, sondern über 3,5-mm-Klinkenstecker. Damit ist der Sound auch nur Stereo, dazu später mehr. Die Bauform der drei GameCom-Modelle ist identisch. Somit sitzt das Plantronics GameCom 367 genauso fest am Kopf, wie alle anderen Modelle. Spieler mit großen Köpfen oder Ohren werden keine Probleme mit dem Headset haben, der Komfort ist wirklich beachtlich. Bei der Plüschschicht der Ohrmuscheln hätte Plantronics allerdings großzügiger sein können, abstehende Ohren liegen bereits auf der ungepolsterten Stoffschicht auf. Trotz der wuchtigen Größe sind die Headsets mit einem Gewicht von nur 282 Gramm weitaus leichter, als beispielsweise das Speedlink Medusa NX 5.1 (342 Gramm).

Klang und Sprachqualität

Klang Sprachqualität

Klang Sprachqualität

Wie zu erwarten ist der Klang des GameCom 367 schlechter, als jener des großen Bruders. Der Bass ist leider sehr stumpf und ihm fehlt einfach der nötige „Wumms“. Der fehlende Bass ist nicht nur in Spielen, besonders Shootern wie Call of Duty Modern Warfare 3 und Battlefield 3, deutlich wahrzunehmen. Aber auch in puncto Musik ist der fehlende Bass bemerkbar. Der Tieftonbereich klingt insgesamt zu schwach und hoch. Hohe Töne werden dagegen angenehm wiedergegeben. Einen großen Unterschied zur 777er-Variante gibt es nicht. Der Mikrofonarm kann wie bereits erwähnt bei Bedarf nach oben geklappt werden. Dadurch wird das Plantronics GameCom 367 zu einem normalen Kopfhörer und stört den Film- und Musikgenuss nicht. Die Ausrichtung des Mikrofons ist sehr präzise und genau. Die Sprachqualität ist leider nicht optimal. Die Stimme klingt aus unerklärlichen Gründen sehr künstlich. Während das für viele Gamer kein Problem darstellen sollte, wird die Mikrofonaufnahme ein klarer Minuspunkt sein. Denn bei der Aufnahme und Übertragung der Stimme werden leider Störgeräusche ebenfalls übermittelt. Die Sprache wird dennoch deutlich übermittelt, jedoch trüben die Störgeräusche das Klangbild zu stark.

Fazit:

Das Plantronics GameCom 367 ist ein günstiges Einsteiger-Headset mit kleinen Macken. Der Tragekomfort ist absolut hervorragend, Abzüge gibt es bei der Sprachaufnahme und wegen dem fehlenden Bass.

  • 40 mm-Lautsprecher
  • hoher Tragekomfort
  • geschlossenes Design
  • Noise Cancelling-Mikrofon
  • robustes und leichtes Design
  • speziell entwickelte Ohrkissen
  • Lautstärkeregelung und Stummschaltung mit Inline-Steuerung
  • Frequenzumfang: 20Hz to 20kHz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Kabellänge: 2,9 Meter
  • Anschluss: 3,5mm Klinke
  • Plantronics Gamecom 367 Headset
  • Bedienungsanleitung

Du hast was zum Headset zu sagen?

Lass es uns wissen:

Wählen Sie eine Bewertung