Premium-Sound auf die Ohren!

58,09 €*

Plantronics GameCom 780

Redaktion:

  • Komfort
  • Klang
  • Preis
Amazon (0 Bewertungen):
Jetzt bei Amazon ansehen

Der US-amerikanische Headset-Hersteller Plantronics mit Sitz in Kalifornien ist für seine hochwertigen Geräte bekannt, die besonders häufig im Business-Bereich und Callcentern eingesetzt werden. Die Amerikaner haben seit Langem das Potenzial der Gaming-Branche erkannt und dementsprechend Headsets für Spieler entwickelt. Das Plantronics GameCom 367 und GameCom 777 haben wir bereits unter die Lupe genommen. Heute folgt das GameCom 780, ein 7.1-Surround-Headset, das mit einem günstigen Preis die Herzen der Gamer erobern soll. Ob dem Headset das gelingt, zeigt unser Test.

Unser Ersteindruck

Ersteindruck

Unser Ersteindruck

Das 780 ist der direkte Nachfolger des GameCom 777. Wie auch der Vorgänger hat Plantronics sein neues Produkt mit zwei 40mm-Treibern ausgestattet. Im Vergleich zum Roccat Kave, welches ein Headset mit echtem 5.1 Sound ist, wird der Raumklang auch hier wieder simuliert. Auf eine Tischfernbedienung wurde verzichtet, stattdessen können die Gamer den Kopfhörer über drei Knöpfe, die sich an der linken Ohrmuschel befinden, bedienen. Was für rechtshändige Gamer praktisch ist, wird ein Problem für Linkshänder, denn die müssten die Maus los lassen, um die Knöpfe zu bedienen. Nichtsdestotrotz können die Knöpfe das Mikrofon stumm schalten, die Lautstärke verändern oder gar den 7.1-Modus an bzw. ausschalten. Mit einer Länge von etwa zwei Metern ist das USB-Kabel ausreichend.

Design und Verarbeitung

Wuchtig und schwarz – so kann man das Headset wohl am besten beschreiben. Das schwarze Plastik bietet sowohl polierte als auch matte Flächen. Wie erwartet hinterlassen die Finger auf den glatten Flächen unschöne Fingerabdrücke. Die mattierten Flächen zerkratzen übrigens sehr schnell. Hier hätte Plantronics besser planen können. In puncto Verarbeitung kann das GameCom 780 an den Vorgänger anknüpfen. Die Verarbeitung ist solide, die gesamte Konstruktion kann als solide bezeichnet werden, die selbst den härtesten eSport-Alltag ohne Probleme überlebt. Der Kunststoffbügel ist großzügig mit einem angenehmen Kunststoffpolster versehen worden. Beide Ohrmuscheln hängen an verstellbaren Metallträgern und lassen sich individuell einstellen. Die typische Raster-Einstellung sucht man allerdings vergebens. Auf der linken Seite des Headsets befindet sich das Headset, das bei Nichtbedarf nach oben geklappt werden kann. Erfreulicherweise kann das Mikrofon gut justiert und somit in jede denkbare Position eingestellt werden.

Tragekomfort und Handhabung

Tragekomfort Handhabung

Tragekomfort und Handhabung

Mit einem Gewicht von nur 295 Gramm gehört das Plantronics GameCom 780 definitiv nicht zu den schweren Geschützen. Generell fällt das Headset auch nicht besonders schwer auf dem Kopf auf, nichts drückt, zwickt oder fällt in irgendeiner Weise negativ auf. Die beiden Ohrkissen sind großzügig und erlauben auch längere Spielzeiten, ohne dass die Ohren nach sechs Stunden Battlefield 3 zocken schmerzen. Wie zuvor erwähnt, befinden sich drei Knöpfe an der linken Ohrmuschel, über die die Surround-Funktion aktiviert bzw. deaktiviert, das Mikrofon stumm geschaltet und die Lautstärke angepasst wird. Die Ohrmuscheln können bei Bedarf umgeklappt werden, um sie um den Hals zu hängen.

Der Dolby- und Stereoklang

Von einem Gaming-Kopfhörer erwarten Tester und Spieler gleichermaßen relativ viel, zumal in diesem Fall mit Dolby 7.1 Surround Sound geworben wird. Doch da fragt man sich immer, wie ein Stereokopfhörer den Raumklang immer simulieren soll. Plantronics zeigt, wie es geht. Das GameCom 780 bietet im Stereobetrieb tiefe Bässe, ausreichend Mitten für diese Preisklasse und knackige, aber etwas überbetonte Höhen. Aktivierte man den Surround-Sound „Dolby Pro Logic IIx 7.1“ über den Knopf auf der linken Ohrmuschel, soll virtueller Raumklang ertönen. Der Sound ist etwas leiser als im Stereobetrieb, Außengeräusche werden nicht abgeschirmt und ein leichtes Rauschen ist wahrzunehmen. Ein Feintuning über die mitgelieferte Audio-Software kann den Sound etwas verbessern, andere Produkte sind hier aber klar überlegen.

Die Sprachqualität

Sprachqualität

Beim Mikrofon hat sich Plantronics etwas übernommen: Man verspricht mit dem Digitalen Signalprozessor (DSP) die Reduzierung von Echo, Lärm und Windgeräuschen. Selbst kurze Schnaufer oder leichte Kopfbewegungen werden trotz DSP zum Ärger der Mitspieler aufgezeichnet. Umgebungsgeräusche werden dagegen recht zuverlässig reduziert. Die Sprachübertragung ist dagegen gut, die Stimme wird klar und verständlich übertragen, auch wenn die Hintergrundmusik noch hörbar ist. Der Signalprozessor kann in einer Kategorie besonders punkten und hat Lob verdient: Echos werden komplett unterdrück und restlos eliminiert. Getestet wurde das Mikrofon mit den aktuellen Versionen von TeamSpeak, Ventrilo und Skype.

Fazit:

Das GameCom 780 ist ein würdiger Nachfolger des 777. In puncto Tragekomfort und Sprachübertragung kann es voll überzeugen. Der virtuelle Surround-Sound ist für diese Preisklasse angemessen.

  • Dolby-Technologie für 7.1 Surround-Sound
  • voller, intensiver Stereo-Sound über 40mm-Lautsprecher
  • flexible Lautsprecher für einfaches Aufbewahren und Mitnehmen
  • Noise Cancelling-Mikrofon filtert Hintergrundgeräusche heraus
  • Tasten am Headset für Lautstärkeregelung und Mikrofonstummschaltung
  • robuste Kabel, Gelenke und Materialien
  • Digital Signal Processing (DSP)
  • 40 mm Treiber
  • Anschluss über USB
  • Kabellänge: 2 Meter
  • 3 Bedienungsknöpfe an der linken Ohrmuschel
  • GameCom 780 Surround-Sound-Gaming-Headset
  • Surround-Sound Software (für Windows)
  • Kurzanleitung
  • Sicherheitsinformationen

Du hast was zum Headset zu sagen?

Lass es uns wissen:

Wählen Sie eine Bewertung