Premium-Sound auf die Ohren!

57,99 €*

Speedlink Medusa NX 5.1

Redaktion:

  • Komfort
  • Klang
  • Preis
Amazon (0 Bewertungen):
Jetzt bei Amazon ansehen

Die Medusa-Reihe von Speedlink ist eine bekannte Produktreihe von Gaming-Headsets zu fairen Preisen. Seit Jahren sorgt Speedlink mit seinen Medusa-Headsets für hellhörige Spielerohren. Mit dem Medusa NX 5.1 hat das Unternehmen vor rund 5 Jahren ein 5.1 Surround Sound Headset, eines der ersten seiner Klasse, auf den Markt gebracht. Auch einige Jahre später ist 5.1 Surround Sound kein Standard bei Gaming-Headsets, viele liefern nach wie vor nur Stereosound. Der virtuelle 5.1 Sound soll den Spielern beim Orten von Gegnern helfen und somit einen entscheidenden Vorteil im Kampf um die Spitzenpositionen im eSport ermöglichen. Ob das Headset auch Jahre nach seiner Einführung mit aktuellen Headsets mithalten kann, verrät unser Test.

Ersteindruck und Verarbeitung

Ersteindruck Verarbeitung

Ersteindruck & Verarbeitung

Was sich Speedlink bei der Verpackung gedacht hat, kann man sich nur schwer vorstellen. Ein Teil des Headsets ragt aus der Verpackung heraus. Das mag sehr schön anzusehen sein, jedoch wird es zum Kraftakt, wenn man das Headset unbeschadet aus der orangefarbenen Verpackung befreien will. Ist dies geschafft, kann man direkt das recht monotone Design des Headsets bestaunen. Obwohl das Headset über Klinke angeschlossen wird, hat Speedlink praktischerweise an einen USB-Adapter gedacht, sodass das Headset mit wirklich jedem PC betrieben werden kann. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist eine CD mit Treibern, so was sucht man heute vergebens, die Hersteller bieten ihre Treiber nur noch online an. Die Anschlüsse des Headsets sind alle vergoldet, was besonders hochwertig wirkt. Generell macht die Verarbeitung einen sehr guten Eindruck. Ebenfalls positiv fällt das sehr großzügige Kabel auf. Mit einer Länge von 3,8 Metern hat Speedlink hier definitiv nicht gespart.

Der Anschluss und Probleme mit dem Mikrofon

Anschluss & Mikrofon

Wie bereits erwähnt wird das Headset über 3,5 mm Klinke angeschlossen. Für den 5.1 Surround Sound wird man den USB-Adapter nutzen müssen, vorausgesetzt die eigene Soundkarte leistet 5.1 Sound, denn eine Soundkarte ist nicht im Headset integriert. Eine Treiberinstallation ist nicht unbedingt notwendig, die Stromversorgung für das Headset erfolgt über USB. Um den Raumklang zu aktivieren, muss man in der Software der 5.1 Soundkarte diese Option aktivieren. Etwas ungewöhnlich ist die Tatsache, dass das Headset nicht die Windows Lautstärkereglung nutzt. Dies erlaubt dem Nutzer allerdings, das Medusa Headset besonders stark aufzudrehen. Im Internet wird seit Jahren über Probleme mit dem Mikrofon berichtet. Mittlerweile gibt es eine überarbeitete Version, die diverse Probleme mit dem Headset beseitigt haben sollten. In unserem Test trat kein Rauschen oder Brummen bei der Sprachübertragung mit dem Mikrofon auf. Einige Probleme könnten über den USB-Anschluss entstehen. Aus diesem Grund sollte das Headset immer direkt an einem USB-Port des PCs angeschlossen werden und nicht über USB-Hubs oder Tastaturen. Wenn sehr viele Geräte über USB mit Strom versorgt werden, können ebenfalls Probleme entstehen.

Tragekomfort und Klang

Tragekomfort & Klang

Dank dem komplett ohrenumschließenden Design wird das Tragen des Speedlink Medusa NX 5.1 auch nach mehreren Stunden nicht unmöglich. Andere Headsets sitzen entweder zu Fest auf dem Kopf, oder sie drücken auf die Ohren, wodurch Schmerzen entstehen. Die stoffierten Muscheln sorgen zudem dafür, dass die Ohren nicht so stark schwitzen wie bei anderen Modellen. Aus hygienischer Sicht mögen lederartige Materialien zwar besser sein, jedoch sind diese in der Regel nicht so komfortabel. Beim ersten Test in Call of Duty Modern Warfare fällt bereits auf, dass das Speedlink Medusa NX 5.1 Surround Sound Headset keineswegs in die Jahre gekommen ist. Es kracht und ballert aus allen Ecken und Rohren. Man kann genau hören, ob die Kollegen neben einem schießen, oder ob man von einem Sniper aus weiter Ferne ins Visier genommen wird. Die Bass-Vibration ist gut, könnte aber ausgeprägter sein. Optional kann sie sogar ganz ausgeschaltet werden. In puncto Musikwiedergabe kann das NX 5.1 ebenfalls überzeugen. Sowohl Rock, als auch klassische Musik und Hip-Hop werden perfekt wiedergegeben. Die Lautstärke kann wie bereits erwähnt fast endlos aufgedreht werden, dennoch sollte man es hier nicht übertreiben. Weder Höhen noch Bässe werden übertrieben oder verzerrt wiedergegeben. Fanatiker von Höhen und Tiefen werden allerdings enttäuscht, denn der Sound spielt sich beim Medusa ausschließlich im mittleren Frequenzbereich ab. Dies hat allerdings den Vorteil, dass die Sprachqualität und Sound in Spielen immer gut ist. Ein kleiner Nachteil des Headsets ist der Mikrofonarm, er wirkt doch sehr dünn und zerbrechlich.

Fazit:

Das Speedlink Medusa NX 5.1 ist nach wie vor ein solides Surround-Headset, welches auch heute noch in allen Punkten überzeugen kann.

  • Gaming-Headset mit echtem 5.1-Surround-Sound
  • 8 Lautsprecher für hochrealistischen Raumklang
  • flexibles Noise-Cancelling-Mikrofon
  • volle Kontrolle über jeden Kanal per Kabelfernbedienung
  • einklappbare Ohrmuscheln und hochwertige Tasche für den Transport
  • großer Bewegugnsradios dank 3,8 m Kabellänge
  • Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Schalldruckpegel: 115 dB (30mm) 120 dB (40mm) 1kHz
  • Anschluss: 4 x Klinke 3,5mm / 1x USB
  • Medusa NX 5.1 Surround Headset
  • Transporthülle
  • Installationshandbuch
  • Treiber-CD

Du hast was zum Headset zu sagen?

Lass es uns wissen:

Wählen Sie eine Bewertung