Premium-Sound auf die Ohren!


Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: http:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /kunden/243955_13407/www/wordpress/eartastic/wp-content/themes/Testberichte/single.php on line 55

Warning: file_get_contents(http://www.amazon.de/reviews/iframe?akid=AKIAJRMF64D7CRQL6YLQ&alinkCode=xm2&asin=B005EQE0YM&atag=eart-21&exp=2015-06-04T00%3A32%3A52Z&v=2&sig=KlU7wvF%2BuJJKZ4EaybwXOE8d1vLrLSPRjo9GqbZXUyc%3D) [function.file-get-contents]: failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /kunden/243955_13407/www/wordpress/eartastic/wp-content/themes/Testberichte/single.php on line 55
54,00 €*

Turtle Beach Ear Force X12

Redaktion:

  • Komfort
  • Klang
  • Preis
Amazon (0 Bewertungen):
Jetzt bei Amazon ansehen

Wenn es um die Peripherie von Konsolen und Computer geht, dann ist der Name Turtle Beach bestens bekannt. Bis dato konnten wir zwei Produkte dieses Herstellers genauer untersuchen, nämlich das Turtle Beach Ear Force XP500 sowie das Turtle Beach Ear-Force X31. Die Produkte des Herstellers decken alle Bereiche ab: Stereo, Wireless, Raumklang oder eine Kombination aus allen Eigenschaften. Zudem gibt es ein passendes Headset für jedes Preissegment, sodass die Bedürfnisse von Casual-Gamern und Hardcore-Zockern gleichermaßen befriedigt werden.

Heute schauen wir uns das Turtle Beach Ear Force X12. Es handelt sich um ein simples Stereo-Headset für die Xbox 360, welches aber auch wunderbar mit PCs funktioniert. Preislich ist es eher im unteren Bereich angesiedelt. Wir wollten herausfinden, ob sich die Investition lohnt. Unser Ergebnis könnt ihr im Anschluss lesen.

Ausstattung & Verarbeitung: Massiv und hochwertig

Ausstattung Verarbeitung

Ausstattung & Verarbeitung

Am langen Kabel des X12 befindet sich ein Steuerpult, mit dem man die Lautstärke, das Mikrofon sowie den „Bass Boost“ einstellen kann. Interessant ist der Echotest, der sich per Schalter aktivieren lässt. Dabei wird der Sprachinput an die Boxen weitergeleitet. So kann überprüft werden, wie die eigene Stimme klingt. Wie bei allen anderen Xbox–360-Headsets auch wird ein kleines Kabel-Wirrwar ausgelöst. Dafür ist die Verbindung schnell aufgebaut und unkompliziert.

In puncto Verarbeitung hat der Hersteller gute Arbeit geleistet. Zwar ist es nicht so hochwertig verarbeitet wie die Produkte im höheren Preissegment, das kann man aber auch nicht erwarten. Dennoch gibt es keine großen Spaltmaße oder herausstehende Ecken. Positiv zu bewerten ist auch die Verwendung hochwertiger Materialien. Das Plastik fühlt sich gut an und das Polster, welches übrigens den Kopf sehr gut schützt, wirkt langzeittauglich.

Tragekomfort: Fester aber bequemer Sitz

Der Tragekomfort spielt bei jedem Headset eine große Rolle. Was bringt schließlich der beste Sound, wenn der Kopfhörer nach einer Stunde an allen Ecken und Enden drückt? Das Turtle Beach Ear Force X12 sitzt auf kleinen und mittelgroßen Köpfen zwar fest, aber nicht zu eng. Das Gewicht von nur 233 Gramm fällt auch nach mehreren Stunden Zocken nicht negativ auf. Das hat es unter anderem dem Stoffpolster und Kunstlederpolster zu verdienen, welches ein angenehmes Tragen möglich macht. Große Ohren finden genügend Platz in den Ohrmuscheln und auch die Geräuschdämpfung ist zufriedenstellend. Problematisch wird es aber für große Köpfe, diese könnten sich etwas eingeengt fühlen.

Stereo: Altmodisch oder ausreichend?

Stereo Altmodisch ausreichend

Stereo: Altmodisch oder ausreichend?

Auf der Webseite des Unternehmens verspricht der Hersteller glasklaren Sound, der Vorteile gegenüber den Gegnern einräumen soll – trotz Stereo Sound. Dementsprechend sollen auch die Schritte anderer Spieler hörbar sein. Mit diesem Werbetext richtet sich Turtle Beach offensichtlich an e-Sportler, die zwingend solche Funktionen benötigen. Tatsächlich ist der Sound des Headsets sehr gut: Schritte der Gegner, auf den Boden fallende Patronenhülsen sowie das Stimmen im Hintergrund sind gut zu hören. Dennoch kommt das X12 nicht an die Qualität des XP500, welches 7.1 Sound besitzt, heran, was aber auch verständlich ist. Der große Bruder kostet aber auch deutlich mehr, weswegen ein Unterschied in Kauf genommen werden muss.

Abgesehen vom guten Spielsound, dem wirklich nichts auszusetzen ist, können wir auch den Sprachchat der Xbox 360 für positiv befinden. Selbst wenn mehrere Personen durcheinanderreden, lassen sich die einzelnen Stimmen heraushören. Rauschen oder Verzerren konnten wir nicht feststellen. Nicht so gut ist leider die Sprachwiedergabe über das Mikrofon. Dieses ist leider fest verankert und lässt sich nicht näher oder weiter entfernt vom Mund positionieren. Und genau hier entsteht das Problem: Es ist sehr empfindlich und nimmt selbst leise Geräusche, etwa das Atmen, auf. Das mag für die eigene Person nicht störend sein, für alle anderen aber schon.

Fazit

Das Turtle Beach Ear Force X12 ist eine gute Stereo-Headset-Lösung für diejenigen, die ungestört Loszocken möchten und auf große Funktionen verzichten können.

  • speziell entwickelt für Xbox 360, auch kompatibel mit PC
  • höhenverstellbarer Kopfhörer mit exzellenter Klangqualität
  • Kabelfernbedienung mit Regelung von Lautstärke und Mikrofon
  • Mikrofon unterdrückt störende Umgebungsgeräusche
  • Stromversorgung über USB
  • Lautstärke für Chat und Spielklang separat einstellbar
  • Lautsprecher: 50mm Durchmesser mit Neodymium Magneten
  • Gewicht: 233g
  • Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz, >120dB SPL @ 1kHz
  • Kabellänge: 4,87m
  • Line input/output: 3,5mm Klinke
  • Input Jack: 2,5mm an Xbox 360 Controller
  • USB-Anschluss: 5VDC @
  • Turtle Beach Ear Force X12 Headset
  • Bedienungsanleitung
  • RCA Splitter-Kabel
  • Xbox 360 Talkback-Kabel
  • Sticker

Du hast was zum Headset zu sagen?

Lass es uns wissen:

Wählen Sie eine Bewertung